Geld auf Reisen

Die Frage der Zahlungsmittel ist gar nicht so einfach, da alles seine Vor- und Nachteile hat. Ich denke, ein vernünftiger Mix aus Bargeld mit Euro und US-Dollar sowie Kreditkarten von Visa- und Mastercard sollte passen.

 

Bargeld

 

Liegt es nur an mir oder eher an der heutigen Generation, dass man eher ungern Bargeld dabei hat? Ich jedenfalls bin eigentlich immer nur mit Plastikgeld unterwegs, mehr als ein paar €uro findet man bei mir im Portemonnaie leider nicht und ich habe irgendwie das Gefühl, dass es sicherer ist. Dies wird sich auf unserer Tour auch nur wenig ändern, wobei es in manchen Orten sicherlich von Vorteil ist, das nötige "Kleingeld" dabei zu haben.

 

Kreditkarten

 

Einer mit der wichtigsten Dinge, die man neben seinen Dokumenten dabei haben sollte, ist die passende Kreditkarte.

Wir haben uns für zwei Anbieter entschieden:

 

N26

Der ein oder andere wird die App von Number26 bereits auf seinem Smartphone haben und sein Konto damit verknüpft haben. Seit einigen Monaten bietet Number26 nun auch in Zusammenarbeit mit Wirecard eine Kreditkarte mit dazugehörigem Konto an.

Neben der blitzschnellen Eröffnung, den Pushbenachrichtigungen und der kostenfreien Karte (Mastercard und Maestrokarte) hat das Konto für Reisende die großen Vorteile, dass man weltweit kostenfrei Geld abheben kann und mittels App die Karte und einzelne Funktionen ge- und entsperrt werden können. Verfügungen sind nur aus dem Guthaben heraus möglich, ein Schufaeintrag  erfolgt nicht!

 

Update 08.07.2016: Numbers ändert seine AGB, da es in den letzten Wochen bei einigen Kunden zu Kündigungen aufgrund sehr häufiger Bargeldabhebungen kam. In der Zukunft sind nur noch 3, bzw. 5 Bargeldabhebungen am Automaten kostenlos, jede weitere kostet 2,- €. Somit ist die Kreditkarte nicht mehr ganz so interessant wie vorher.

 

Germanwings/Eurowings Goldcard

Auf die Germanwings/Eurowings Goldkarte bin ich eher zufällig aufmerksam geworden. Ein äußerst zufriedener Kunde von Barclaycard bin ich schon seit ein paar Jahren, dementsprechend fiel mit der Wechsel von der Visa Gold Card auf die Germanwings/Eurowings Goldkarte nicht schwer. Neben einer Visakarte gibt es auch eine Mastercard, dazu entstehen keinerlei Barabhebungs- und Auslandsgebühren außerhalb Deutschlands an. Die jährlichen Kosten betragen ab dem zweiten Jahr zwar 69,-€, allerdings ist das lange Zahlungsziel( bis zu 2 Monate) und die Zusatzleistungen der Karte hervorragend. Den bei jedem Flug, der mit German-/Eurowings durchgeführt wird, darf sowohl Sportgepäck, als auch ein zusätzlichen Gepäckstück bei Kindern unter 12 Jahren mitgenommen werden. Auch die Fastlane Nutzung sowie der Priority Pass sind nette Extras.

 

Der Vollständigkeit halber sind noch die Santander 1 Plus Card ( für mich als einziges Manko die kleine Summe von nur 300 € am Tag für Bargeldabhebungen, dafür die einzige Karte mit Erstattung der Fremdgebühren am Geldautomat, gerade z.B. in Thailand hilfreich) und auch nach wie vor die DKB Visa-Karte ( hat bis vor kurzem auch noch die kompletten Gebühren erstattet, jetzt ist dies leider nicht mehr der Fall, dazu ist auch ein Konto bei der DKB ein Muss). Zu guter Letzt findet sich bei der Comdirect auch noch eine Karte im Angebot, allerdings wird hier ebenfalls ein Konto benötigt und die Abbuchungen auf dem Kreditkartenkonto erfolgen sehr schnell.

 

Reiseschecks

 

Ich weiß nicht warum, aber bereits zu meiner Azubizeit in der Bank bin ich nie wirklich warm geworden mit Reiseschecks. Seitdem nahezu jeder eine Kreditkarte annimmt und diese bei einem Großteil der Girokonten inklusive ist,  haben die Reiseschecks erheblich an Bedeutung verloren. Für uns spielen Sie jedenfalls kein Rolle!


geschrieben von:

 

Sebastian Kroll

Weltreisender / Kitesurfen / Blogger auf beachlifestyle.de


0 Kommentare