Nun ist der Alltag wieder da...Leider!


Spätestens mit dem Start in die neue Arbeit letzte Woche kann man behaupten, dass einen das normale Leben in Deutschland wiederhat. Die Zeit rennt irgendwie, wenn man überlegt, dass wir jetzt schon über zwei Monate wieder in Deutschland sind.

 

Gewöhnt habe ich mich, zumindest stand heute, noch nicht wirklich wieder an Deutschland. Dem ein oder anderen dürfte sicherlich nicht entgangen sein, dass ich unter gewissen Umständen das Leben hätte so weiterführen können...Zwar nicht 1 zu 1 so, aber so in die Richtung.Als Alleinreisender trifft man die Entscheidung selbst, als Familie trifft man sie zusammen. Um eins vorwegzunehmen, bereut habe ich den Abbruch oder die Rückkehr nie! Aber man hinterfragt auch mehr.

 

Mit ein paar pauschalen Vorurteilen hat man leider beim erzählen ( das Interesse nach so einer Reise ist enorm, nahezu jeder möchte alles bis auf kleinste Detail wissen und hört gespannt zu) immer wieder zu kämpfen.

Sei es das Argument, dass man doch nahezu ein Jahr nur Urlaub hatte, Reisen doch wunderschön ist und der Alltag ein Traum ist.

 

Bei uns hat es einige Wochen im Kopf gedauert, bis der Schalter Urlaub/Alltag zum Start unserer Reise umgelegt war. Man lebt einen anderen Lebensstil und muss sich um Sachen kümmern oder Organisieren, an die man sonst im Urlaub nicht am entfentesten denkt. Auch braucht man ein paar Tage, um sich zu an die neue Umgebung etc zu gewöhnen. Oder wie ist es bei euch, wenn ihr in den Urlaub fahrt? Ein paar Tage braucht nahzu jeder...Stellt euch jetzt mal vor, dass habt ihr alle paar Wochen( ich weiß, es ist in gewisser Weise leiden auf hohem Niveau). Genauso ist es mit dem gewöhnen an gewisse Dinge. Das Leben war nunmal im letzten Jahr unser Alltag und vieles selbstverständlich. Sei es die "Rundumversorgung", der Strand, der Wind oder einfach das in den Tag leben ohen Stress und Druck.

 

Erzählt man dann mal von den Schattenseiten oder Problemen des Alltags, sind die Augen meist groß! Und doch gibt es sie, ob jetzt mehr oder weniger als im normalen Leben kann man gar nicht sagen, sie sind halt anders.

Und genau an so einem Punkt befindet man sich in gewisser Weise auch jetzt... Man lässt die Zeit immer mal wieder bei Erzählungen Review passieren und schaut irgendwie doch mit einer Wehmut auf die Zeit zurück. Man hatte es einfach schon extrem gut!

 

Viel ist sicherlich auch Kopfsache, aber das Leben danach stellt sich in gewisser Weise für mich zumindest schwer und anders da. Gar nicht umbedingt, weil alles ungewohnt ist oder das Meer nicht mehr vor der Haustür ist. Nein, es geht eher um das Leben. Wer einmal in den Genuss gekommen ist und weiß, was es in gewisser Weise heißt zu Leben und frei zu sein, wird sein Leben danach komplett anders sehen. Da kann die neue Heimat noch so schön sein oder der Job Spaß machen. Sich die Zeit zu nehmen, Dinge zu machen, die man möchte, wann und wo man will, hat man einfach nicht mehr.

Dies habe ich am Anfang in Deutschland gar nicht so wahrgenommen, umso mehr man aber wieder im Alltag ist, umso deutlich wird es.  Hätte mir dies jemand vorher erzählt, ich hätte geschmunzelt...heutuztage kann ich jeden einzelnen Blogpost von Leuten, die länger unterwegs waren, mehr als nur nachempfinden.

 

Die Frage ist, wie man dies nun in den Griff bekommt oder welche Schlüsse man daraus zieht,...dies gilt es nun rauszufinden. Dabei geht es nicht darum, wieder los zu wollen, sondern eher darum, wie man das Leben für sich so am besten in Deutschland gestalten kann. Das Leben hier hat auch unheimlich viele schöne Seiten und als Start- und Ausgangspunkt würde ich es immer bevorzugen.

 

Wie ihr also seht, ist nicht immer alles toll und schön. Auch das möchte ich klar zum Ausdruck bringen ;-)

Um sich etwas abzulenken, befinden wir uns gerade auf der Suche nach unseren Urlaubszielen für 2017. Eins steht auf jedenfall fest, eine Fernreise werden wir als ersten Flug nicht machen...Warum? Weil wir einfach keine Lust haben, direkt so zu starten, wie wir aufgehört haben. Und zum Winter hin werde ich dann hoffentlich das Flachwasser in Brasilien genießen können, denn egal an welchem Spot ich bisher schon war, Brasilien ist einfach irgendwie meins zum Kiten!

 

Euch ein schönes Wochenende...

 


geschrieben von:

 

Sebastian Kroll

Weltreisender / Kitesurfen / Blogger auf beachlifestyle.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0