Alternative Kitespots auf Mauritius

 

Da, wo jeder hinfährt, muss es doch gut sein,oder? Nach einigen Berichten über Le Morne habe ich mich gegen den Spot entschieden... Ich persönlich bevorzuge Spots mit wenigen Leuten auf dem Wasser, einen schönen Strand und einer Unterkunft ( die nicht extrem teuer ist) direkt am Spot. Ob Welle oder nicht, spielt für mich keine Rolle, da ich auf Flachwasser stehe.

 

So kam es, dass wir uns im ersten Teil unseres Aufenthaltes für Belle Mare entschieden haben. Weißer Sandstrand, eine hervorragende Unterkunft und der direkte Spot von der Tür waren ausschlaggebend für das La Palmeraie Boutique Hotel.

Der Wind des im Osten, teils schon eher nordöstlich liegenden Ortes kommt Side-Sideonshore in die Lagune. Das Riff liegt ca 300 Meter vom Strand entfernt, als Wellenspot ist Belle Mare nicht empfehlenswert! Das Riff vor der Welle befindet sich direkt unter der Wasseroberfläche und die Welle bricht nicht sauber. In der Lagune selbst befindet  sich in großen Teilen sandiger( da wo der Kitespot ist,viel weiter im Lee ändert sich dies) stehtiefer Untergrund, der von den beiden Kiteschule südlich von unserem Hotel im Luv auch zum Schulen genutzt wird.  

 

Das Wasser ist relativ flach aufgrund der doch recht geringen Distanz zum Riff, gestartet werden kann direkt am Strand vom Palmeraie, dem Nachbarhotel Maritim Crystals Beach mit der vorhandenen Kiteschule oder noch weiter südlich. Alle anderen Hotels in Belle Mare sind vom Kiten her eher ungeeignet, da diese im Startbereich windgeschützt liegen und kein sandiger Untergrund vorhanden ist.  

 

Von den 28 Tagen vor Ort hatte ich 23 Tage guten Wind, hauptsächlich kamen der 10 und 12 zum Einsatz. Mit einem Foil wäre die Ausbeute auf 27 Tage angestiegen. Mir hat der Spot sehr gut gefallen, es waren selten mehr als eine handvoll Kiter auf dem Wasser und falls im Notfall was sein sollte, stehen Boote zur Hilfe schnell zur Verfügung.

 

 

Für den zweiten Teil haben wir uns für den Spot südlich von der ganz im Südosten liegenden Stadt Mahebourg entschieden. Die Foil-Weltmeisterschaften wurden kurz vor unserem Aufenthalt dort ausgetragen, weshalb nur das Preskil Hotel in Frage kam. 

 

Das Kitesurfen vorm Hotel in der wirklich riesen Lagune ist aufgrund der nicht vorhandenen Startmöglichkeit nicht empfehlenswert. Leider habe ich dies erst vor Ort gemerkt und bin dann am hervorragendem weißem Nachbarstrand Kiten gewesen. Dieser ist 7-10 Gehminuten vom Preskil entfernt und liegt etwas versteckt. Verlasst das Hotel und geht links die Straße Richtung Blue Bay, bis das Schild "Access Beach" kommt und dazu ein kleiner schmaler Gang, den ihr durchquert.

 

Am Meer dann nach rechts und nach gut 70 Metern findet ihr einen leeren, weißen Sandstrand vor. Der Spot wird nur von wenigen Kitern genutzt, lediglich bei östlichen Windrichtungen wird es voller! Stehrief ist es nur in den ersten 20 Metern, teilweise liegen Bojen im Wasser. 

 

Müsste ich wählen, würde ich allerdings Belle Mare bevorzugen. Wellenspots sind beide nicht wirklich, bei Ostwind gehts aber. Vergesst bitte die Strömung nicht, die überall vorhanden ist!

 

 

Wer eh in in der Nähe von Mahebourg ist, kann sonst auch einen Abstecher in die Blue Bay machen. Die große, tiefe Bucht eignet sich nur bei komplett südlichen Windrichtungen, dazu soll das Kitesurfen dort zwar verboten sein, aber halten tut sich keiner dran. Direkt bei der kleinen Insel in der Bucht mit dem Restaurant ist es aber gut möglich! 

 

 

Wer eh in in der Nähe von Mahebourg ist, kann sonst auch einen Abstecher in die Blue Bay machen. Die große, tiefe Bucht eignet sich nur bei komplett südlichen Windrichtungen, dazu soll das Kitesurfen dort zwar verboten sein, aber halten tut sich keiner dran. Direkt bei der kleinen Insel in der Bucht mit dem Restaurant ist es aber gut möglich.

 

Wenn ihr günstig nach Mauritius wollt, schaut doch mal bei www.ichfindsguenstiger.de vorbei. Dort findet ihr bestimmt eure nächste (Kite) Reise.

 

 


geschrieben von:

 

Sebastian Kroll

Weltreisender / Kitesurfer / Blogger auf beachlifestyle.de

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0