Preskil Beach Resort Mauritius - Mahebourg

Das Preskil Beach Resort im Südosten der Insel hatte es mir seit dem ersten Bild extrem angetan.  Nicht nur, dass das Hotel auf einer eigenen Insel liegt, sondern auch die Lage in der riesigen Lagune sowie zu weiteren Ausflugzielen waren im Endeffekt für die Buchung von 6 Wochen entscheidend.

 

Direkt bei der Ankunft kommt man sich kurzzeitig wie im Dschungel vor, bevor es mittels IPad und netten Damen an der Rezeption zum Check-Inn kommt. Wir hatten ein Lagunenzimmer gebucht, die teils einen direkten Blick zum Meer haben oder mit etwas Pech in der letzten Reihe an der Lagune liegen, dann jedoch keinen Wasserblick haben.

 

In unserem ersten Zimmer haben wir es keine zwei Nächte ausgehalten. Ich würde es schon fast als frech bezeichnen, ein Zimmer in dem Zustand einem Gast anzubieten. Es roch nach Schimmel, was aufgrund des Schimmels an den Lampen, im Bad sowie an der Matratze kein Wunder ist. Des weiteren war der Kühlschrank sehr dreckig und zum Teil komplett verrostet. Nach unserer Beschwerde durften wir das Zimmer wechseln, der Geruch im neuen Zimmer war deutlich angenehmer, eine neue Matratze war ebenfalls vorhanden und die Lampen sowie der Kühlschrank sahen nicht so schlimm aus. Die Zimmer an sich sind ansonsten sowohl von der Größe, als auch von der Ausstattung ok. Unser erstes Zimmer wurde übrigens ohne jegliche Veränderung anderen Gästen weiterhin angeboten.

 

Der hoteleigene Strand ist ok, jedoch handelt es sich nicht um einen schönen Sandstrand, sondern eher um grobkörnigen, staubigen Sand, der auch nur wenige cm dick ist, bevor darunter extrem harter Boden ist. Ohne Badeschuhe ist das Baden entweder über den Steg beim Bootshaus oder nur an dem äußersten Strandabschnitt vor dem Restaurant zu empfehlen.

Beim Bootshaus kann man diverse Angebote ( Wasserski, Paddelboot, Glassboot etc. kostenfrei nutzen) und zum Beispiel zu der vorgelagerten, kleinen Insel fahren oder ein bisschen in der riesigen Lagune schnorcheln gehen. Wer direkt vor dem Hotel kiten möchte, sollte sich auf teils böigen Wind, Steine und keinen Platz zum Starten und Laden einstellen.

Wesentlich schöner und besser ist es am Nachbarstrand, wo ihr innerhalb weniger Min seit. Einfach aus dem Hotel raus, links runter und ca. 500 Meter gehen, bis ein kleiner Zugang zum Strand kommt. Dort erwartet euch weißer Sand mit super Kitebedingungen.

 

Essenmäßig ist das Preskil Beach Resort vollkommen in Ordnung. Es gibt verschiedene Themenabende und die Auswahl ist ausreichend. Was wir etwas vermisst haben, waren warme Saucen sowie etwas Obst und Abwechslung bei der Wurst morgens. Nehmt sonst einfach mal Abends den leckeren Parmaschinken vom Buffet mit und bringt diesen Morgens mit zum Frühstück.

Negativ zu erwähnen sind die teils unfreundlichen Servicekräfte, die weder Hallo sagen noch die Tische und Stühle sauber machen. Gerade am Kinderstuhl war dies teils schon ekelig, wir haben diesen dann jedes Mal selbst gereinigt. Wieso man für die Tische und Stühle nicht mal einen feuchten Lappen nehmen kann, blieb uns bis zum Ende ein Rätsel ( hier sollte man sich vielleicht Reinigungstipps des Animationsteams holen, die jeden Morgen die Tischtennisplatte so extrem saubermachen, dass wir das ein oder andere mal lieber dort gegessen hätten). Sobald es mal etwas voller wurde, merke man die teils langsame Arbeitsweise. Essen wurde größtenteils erst dann neu gemacht, wenn es leer war. Dies sorge gerade beim Grill und am Pizzaofen dafür, dass man warten musste. Völlig unterverständlich, wieso man lieber rumsteht und mit einer neuen Pizza wartet, obwohl diese bereits nach wenigen Sekunden leer ist.

 

Berücksichtigt bitte, dass viele Kleinigkeiten oder Mängel bei einem normalen Urlaubsaufenthalt gar nicht oder nur gering auffallen. Im Vergleich zu anderen, bereits besuchten Hotels war dies für uns allerdings eher ein normales, welches wir definitiv nicht noch einmal buchen würden. Da hat das Upgrade des Hotels zum Ende unseres Aufenthaltes in ein Strandbungalow mit traumhaften Blick auch nichts geholfen. Hier gab es übrigens weder Schimmel noch andere Kritikpunkte, anscheinend wird in den teuersten Zimmer mehr drauf geachtet. Das Housekeeping stellte eine positive Ausnahme da, immer freundlich, sauber und sehr hilfsbereit. Auch der junge Assistent der GF hat immer ein Ohr offen und ist der einzige, der sich dort wirklich bemüht.

 

Vorteile

 

- Lage (für Unternehmungen, Flughafen etc.)

- viele Wassersportangebote kostenlos

- Strandbungalows

 

Nachteile

 

- Servicepersonal & Hygiene im Restaurant

- Zustand der normalen Zimmer ( die Anlage soll im nächsten Jahr wohl umfassend modernisiert werden)

- Strand

- AI-Gästen wurde während unseres Aufenthaltes das Getränkeangebot reduziert

- Das Kiten direkt am Hotel ist nicht empfehlenswert

- Der Kinderclub wurde leider eher als Umzugsraum und Treffpunkt der Mitarbeiter genutzt, welcher auch diverse Male während der normalen Öffnungszeiten geschlossen war

 


geschrieben von:

 

Sebastian Kroll

Weltreisender / Kitesurfer / Blogger auf beachlifestyle.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Frauke (Dienstag, 18 Oktober 2016 17:25)

    Hallo Sebastian,
    bei den Bildern und der Lage hätte ich wohl auch nicht lange überlegt, es sieht traumhaft aus. Schade, wenn man dann so enttäuscht wird.
    Bei der Wahl unserer Unterkünfte legen wir nicht viel Wert auf Luxus. Aber wenn es um das Thema Sauberkeit und Hygiene geht, mache ich keine Kompromsse. Auch eine einfache Hütte im Dschungel kann sauber sein :-)
    Lebe Grüße
    Frauke

  • #2

    Basti von Beachlifestyle.de (Mittwoch, 19 Oktober 2016 13:31)

    Hi Frauke,

    so sehen wir es auch. Sauberkeit und Freundlichkeit sollten unabhängig des Preises und Ortes selbstverständlich sein.

    Grüsse aus Miami

  • #3

    Christina (Donnerstag, 20 Oktober 2016 01:29)

    Oha, ja das ist ärgerlich wenn man sich eigentlich im Paradies befindet, die Unterkunft dann aber enttäuschend ist. Nächstes Mal bucht ihr dann einfach direkt am Nachbarstrand ;-) LG Christina