Kitesurfen in Hua Hin

Als wir entschieden haben, dass Thailand einer unserer Stops wird, kam mir vieles in den Sinn, aber nicht unbedingt Kitesurfen. 

Asien war bei mir bisher nicht als Ziel für einen Kitetrip auf der Wunschliste, weshalb ich auch keinerlei Ahnung zu Spots, Wind etc hatte. Aber heutzutage reicht ein Klick bei Google, und man findet jede Menge Infos. 
Bei Thailand und Kitesurfen war dies gefühlt allerdings anders, denn meistens landete ich eher direkt auf Seiten von Kiteschulen, die Ihr Revier und die Windwahrscheinlichkeit in höchsten Tönen gelobt haben, Erfahrungsberichte und Windstatistiken jedoch etwas anderes aussagen. 

Im Endeffekt fiel die Wahl auf Hua Hin, der wohl bekannteste Kitesurfspot in Thailand, da hier in der Vegangenheit bereits die Weltelite einen Stop eingelegt hat. Dieser liegt etwas mehr als 200 km südlich von Bangkok, eine Anreise ist über Bangkok und dann mit dem Taxi / Bus möglich.

Die beste Windzeit soll zwischen November  und Mai sein, wobei die ersten 2-3 Monate der Wind aus nördlicher Richtung kommt und eher unbeständiger und böiger ist, bevor dieser dann ab Februar Richtung Süden dreht. 

Der Wind kommt Side- bis Sideonshore, weshalb der gut 8 km lange Strand ideal genutzt werden kann. Wir sind jetzt seit Mitte März hier und können definitiv sagen, dass der Thermikwind mehr als zuverlässig ist. Von 9 Wochen waren bisher 4 Tage nicht kitebar, an 5 Tagen kam der Wind erst gegen 15 Uhr.
Ansonsten könnt ihr eine Uhr stellen. Der Wind baut sich ab 10 Uhr auf und wird bis 14 Uhr immer stärker, bevor er dann bis
18 Uhr wieder langsam abnimmt. Ich persönlich fand den Wind zwischen 13-15 Uhr immer am besten, vor 12 bin ich nach ein paar Mal gar nicht mehr aufs Wasser gegangen, da noch ein größerer Kite (14-12 qm) benötigt wird, danach ging 12-9 immer sehr gut.

 

Die drei großen Kiteschulen KBA( haben nahezu an jeder Straßenecke eine Schule, der Northkiteboardingclub ( definitiv zu empfehlen) und Surfspot liegen eher im nördlichen Teil von Hua hin, weshalb sich hier alle Kiter auf gut 3 Km Strandabschnitt aufhalten.  Gerade am Wochenende ist es schon voller und erinnert sehr an Cumbucco, was die Anzahl der Kiter betrifft.
Die Infrastruktur ist sonst auch sehr gut, diverse Supermärkte, Restaurants und jede Menge Hotels und Apartmentanlagen sind vorhanden.
Die ersten ca. 50 Meter sind stehtief und es läuft eine sehr kleine Welle, die ideal als Kicker genutzt werden kann. Im Wasser selbst sind keinerlei Hindernisse oder Gefahren, lediglich am nördlichen Ende des Strandes (Höhe Hilton Hotel) ist ein Steinwall im Wasser, wo erhöhte Vorsicht geboten ist.

Wer es lieber etwas leerer auf dem Wasser hat und keine Anfänger in Strandnähe sehen möchte, der geht lieber südlich des Intercontinental aufs Wasser. Bis zum Hyatt Hotel ist gähnende Leere auf dem Wasser, auch Schwimmer sind hier wesentlich seltener im Wasser zu finden. Wer einen perfekten Urlaub haben will, wird eh eines der beiden Hotels mit Frühstück buchen, Abends kann man für wenige €uro überall Essen gehen.

 

Sowohl die Wasser-, als auch die Lufttemperaturen sind so hoch, dass eine Boardshort definitiv reicht und gefühlt diese manchmal schon zu viel ist. Die meisten Kiter sind trotzdem eingepackt in langen Hosen und Lycras, was weniger am Sonnenschutz, sondern mehr an den Quallen liegt, die auftreten können.

Ich bin eigentlich immer nur in Boardshort auf dem Wasser und habe bisher keinen Kontakt mit einem der stark brennenden Quallen  gehabt. An ein paar Tagen habe ich einige im Wasser gesehen, dann auch mehrere, ansonsten muss man diese schon mehr als suchen.

Abschließend kann man sagen, dass Hua Hin definitiv zum Kitehotspot in Thailand gehört und der Wind sehr zuverlässig ist.

Wer dazu noch ein neues Brett oder Kite benötigt, kann hier definitiv ein Schnäppchen machen. Auch das Kitesurfen kann man hier mehr als günstig erlernen. Unterrichtet wird mit einem Lehrer und ein Schüler, also wie Privatunterricht. Die Kosten für 9 Stunden liegen bei um die 270 €. Habe ich bisher für Privatunterricht noch nirgends günstiger gesehen.

Ich jedoch werde nicht mehr nach Hua Hin zum Kiten kommen. Durch die vereinzelt auftretenden Quallen ist einfach ein gewisses, auch nicht kleines Risiko da. Dazu finde ich die Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit teilweise unerträglich, selbst am Strand und bei 15 Knoten läuft einem der Schweiß runter. Am Anfang habe ich dies als nicht so schlimm empfunden, der April war lt. Presseberichten der heißeste Monat seit vielen Jahren und hat wahrscheinlich dafür gesorgt, dass sich meine Meinung geändert hat.

Trotzdem war es eine super Erfahrung mit jeder Menge netter Leute und einer komplett anderen Art und Weise zu leben. 


geschrieben von:

 

Sebastian Kroll

Weltreisender / Kitesurfen / Blogger auf beachlifestyle.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    alex (Dienstag, 17 Mai 2016 08:50)

    Hi Sebastian!
    Sehr spektakuläre Aufnahmen (Go Pro?) & sehr informativ!
    Leider sind wir keine Kitesurfer...

    Grüsse
    Alex

  • #2

    Basti von Beachlifestyle.de (Mittwoch, 08 Juni 2016 07:02)

    Hallo Alex,

    entschuldige die verspätete Antwort. Ja, für Actionfotos verwende ich die Gopro. Kitesurfen lernen kann man immer, wird also Zeit, es einmal auszuprobieren.

    Viele Grüße

    Basti

  • #3

    Sabine (Mittwoch, 20 Juli 2016 14:12)

    Hallo Basti! Schöner Post! Hua Hin ist 40 min mit dem Scooter von Pranburi entfernt. Du hast den Spot toll beschrieben. Mir war es dort ehrlich gesagt zu voll und Hua Hin zu hässlich. Deswegen ziehe ich Pranburi vor. Allerdings würde ich zum Kiten auch nicht mehr nach Thailand fahren, ich bin eine Starkwindsau

  • #4

    Wolfgang Heilein (Mittwoch, 21 Juni 2017 16:39)

    Hallo Basti,
    ich wollte dich fragen, ob du noch ein paar andere Tipps für Thailand hast, da ich im Winter für drei Monate dort bin. Kann alles betreffen , auch ob es Moskitos gibt etc. Danke und Gruß
    Wolfgang

  • #5

    Basti von Beachlifestyle (Donnerstag, 22 Juni 2017 05:51)

    Hallo Wolfgang,

    das meiste ist eigentlich schon beschrieben....
    Kites auf keinen Fall draußen lassen, zumindest bei mir waren alle Bladder durchlöchert( Ameisen oä).

    Viel spass dort

  • #6

    Lucas (Freitag, 26 Januar 2018 10:47)

    Hallo Basti.

    wir überlegen gerade nächstn Herbst mit unseren kindern für ca. ein monat nach Thailand zu fahren.
    Ich würde dort gerne einen Kitekurs machen.
    sind die Quallen wirklich ein grund dort nicht kiten zu gehen?

    lg lucas

  • #7

    Basti (Freitag, 26 Januar 2018 14:54)

    Moin Lucas,

    das kommt ganz auf die an und die Situation vor Ort :-) Als Anfänger liegst du ziemlich viel im Wasser, wenn du kein Problem hast, mehr oder weniger ein Ganzkörperkondom zu tragen dann solltest Du als Anfänger dort untergebracht sein.
    Gab Tage, da habe ich keine gesehen, an anderen waren doch recht viele sichtbar. Kommt ja auch immer drauf an, mit was für einer Art Qualle da der Kontakt entsteht.

    Um es kurz zu machen, entscheiden musst du eh, ohne Schutz würde ich keinen Kitekurs machen.