Erlebnisse in Hua Hin

Black Mountain Waterpark

Vor ein paar Tagen haben wir den Wasserpark in Hua Hin ausprobiert. Zuvor haben wir im Internet gelesen, dass es einen kostenlosen Bus dahin gibt. Wir haben uns mit einem Tuck Tuck zum Treffpunkt fahren lassen ( Clock Tower) und sind dann gute 20 Minuten bis zum Wasserpark gefahren.

Ein netter Busfahrer fährt euch durch das einheimische Hinterland und man sieht ein wenig mehr vom Leben hier in Thailand. Viele Märkte, Garküchen und Schulen begegnen euch.

Der Bus fährt um 9:30 ; 11:00 und 12:30 Uhr vom Clock Tower ab, sehr pünktlich!!

Vom Wasserpark zurück fährt er um 14:00 ; 15:30 und 17:00 Uhr.

 

Der Park macht um 10:00 Uhr auf. Am Eingang werden die Taschen recht lasch kontrolliert. Wer ein wenig was zum Knabbern einpacken möchte und eine kleine Getränkeflasche, kann diese in ein Handtuch wickeln. Sonst kann man aber auch für wirklich wenig Geld alles dort bekommen. Warmes Essen für 100 bis max 150 Baht, Obst, Eis und ein paar Chips. Getränke kosten um die 20 - 30 Baht für Wasser und Softdrinks.

 

Wir waren in der Woche da und es war wirklich sehr wenig los. Vielleicht 70-100 Leute. Der Park ist gut überschaubar und macht es daher interessant mit Kindern im Alter von 3 - 12 Jahren hierher zu fahren. Sie können sich frei bewegen und man hat sie immer gut im Blick ;-)

Ein Kinderbecken mit kleinen Rutschen gibt es, ein Wellenbad, ein riesen Whirlpool, eine Anlage mit 6 großen Wasserrutschen....eher was für große Kinder statt Erwachsene, und einen "Bach" wo man mit großen Schwimmreifen herum fahren kann. Weiter gibt es einen See mit einer Wasserskianlage und einem Wasserparcours. Irre witzig und unbedingt zu empfehlen. Kinder dürfen diesen erst ab 6 Jahren nutzen.

Alles ist schön gepflegt und sauber gehalten. Das Personal ist nett. Es gibt noch einen kleinen Shop mit Handtüchern, Mützen für die Kleinen, Badehosen etc. was man in einem Wasserpark eben so braucht, wenn man es vergessen hat!!

Es gibt viele Sonnenliegen, die alle Überdacht sind und Schatten bieten.

 

Für kleiner Kinder bis 3 Jahre finde ich den Wasserpark grenzwertig. Die Rutschen im Kinderbecken sind zu groß für die ganz kleinen, zudem spritz überall Wasser raus. Das Wellenbad ist wirklich hoch und sonst gibt es kein Spielzeug für Babys.

Es gibt für Kinder Schwimmwesten zum ausleihen, diese sind kostenlos. Und Schwimmmatten kann man sich auch überall weg nehmen.

 

Wir hatten einen tollen, ausgeglichen Tag im Wasserpark. Basti fehlte ein wenig Action bei den Rutschen. Dafür hat er sich mit Pauline im Wellenbad ausgetobt. Die kleine Maus war wirklich auf den höchsten Wellen unterwegs, dank ihres Daddys :-)

Wir sind viele Runden mit dem Schwimmringen gefahren und den Wasser Parcours haben Basti und ich uns nicht entgehen lassen. Eine wahre Freude für Erwachsene in den noch das Kind schlummert!! Basti ist rum geturnt wie ein wirklich großer Junge, aber auch ich habe mir den Spaß nicht nehmen lassen und es ist zum Todlachen da drauf.

 

Nach 6 Std. war Pauline fix und fertig und wir sind nach Hause gefahren. Die kleine ist sofort in Papa's Armen eingeschlafen.

 

Zahnarztbesuch

 

 

Zahnärzte gibt es hier einige und da eine Zahnreinigung eh wieder anstand, dachten wir schauen wir uns doch mal die Preise hier an, wenn wir schon mal da sind.

Gemacht, getan. Es ist um einiges günstiger als in Deutschland. Zwar auch nicht mit ganz so viel schnick schnack, aber das Notwendige wurde gemacht, der Zahnstein ist weg und für eine halbe Stunde Behandlung haben wir gerade einmal 15 Euro pro Person gezahlt. Die Materialien sind gleich wie in Deutschland und das Personal sehr freundlich. Eine kostenlose Kontrolle der Zähne ist auch mit drin. Wir waren zufrieden und würden es wieder machen.

Wir waren bei Perfekt Smile in Hua Hin, alles sehr neuwertig und sauber! 

Kids Fantasia

Durch eine nette Bekanntschaft hier bei uns in der Anlage haben wir ein kleines Spieleparadies für Pauline entdeckt.

Es ist in der obersten Etage im Market Village Einkaufszentrum. Kurz vor dem Kino. Ich denke wenige Eltern mit kleinen Kindern gehen diesen Weg, da kurz vorher viele Spielautomaten für größere Kinder stehen und diese unheimlich laut sind. Wir haben das auch gemieden, bis wir wussten,das sich dort auch noch ein kleines Paradies für die ganz Kleinen versteckt. Es ist zauberhaft, gerade weil es hier irgendwie keinen Spielplatz gibt.

Es gibt ein paar Maltische, an denen Kinder Leinwände bemalen können oder Tonfiguren. Des weiteren gibt es kleine Karussells und eine große Landschaften zum klettern, rutschen und toben. Diese ist komplett mit Gummimatten ausgelegt, sodass wirklich wenig passieren kann. Die meisten Eltern schicken die Kids allein zum spielen rein, aber für einen geringen Preis darf man auch mit rein. Kinder zahlen 80 Baht und Eltern 50 Baht. Unbedingt an Socken denken, sonst darf man die Spielinsel nicht betreten. 40 Minuten dürfen die Kinder dann spielen. Einen Einkaufsladen und Kochinseln gibt es dort ebenfalls. So kann sich jedes Kind nach belieben austoben und kreativ werden. Die Karussells müssen natürlich extra bezahlt werden, genau wie das Malen. Aber auch hier für zahlt man nicht viel.... 10 bis 20 Baht für die Karussells und 50 bis 100 Baht für das Malen.

Unbedingt mal vorbei schauen, eure Kids sind am Abend fröhlich und vorallem platt :-)

Elephant Foundation

Im Elefantenpark gab es für Pauline große Augen. Sie hatte sich sehr darauf gefreut auf einem zu reiten. Wir sind mit einem Tuck Tuck ca. 15 Min. gefahren und wurden sehr freundlich empfangen. Wir waren in der Woche da und es waren wenig andere Besucher dort. Als erstes wurden wir in ein Pavillon geführt, wo Pauline erst einmal ein paar Knabberstangen zur Begrüßung bekam und wir als Dankeschön einen Elefantenschlüsselanhänger. Sehr nette Geste. Ein Wasser für jeden gab es auch gratis, also können Getränke ruhig zu Hause bleiben. Eis und ein wenig Knabbereien, sowie Obst kann man günstig vor Ort kaufen.

Uns wurden die einzelnen Pakete vorgestellt, für 30 Min. reiten und den Elefant waschen haben wir 600 Baht pro Person gezahlt, Pauline war umsonst. Das Füttern kann man drinnen spontan entscheiden und zahlen.

 

Es ging direkt los und wir wurden zu einem Babyelefanten geführt, der leider angekettet stand. Wir durften diesen nach Lust und ohne Zeitdruck absprühen. Der Elefant genoss das sehr, obwohl ihm seine Fußkette doch sehr stört. Wir haben ihn eine ganze Weile geduscht und zum Dank wurden wir dann auch nass gespritzt. Es war lustig und hat Spass gemacht. 

 

Danach haben wir auf unser Elefantentaxi gewartet. In der Zwischenzeit kann man noch ein paar Fotos mit dem fotogenen Elefanten schießen, der zum Dank mit seinem Rüssel einen Korb rum reicht und man gerne ein wenig Geld reinschmeißen kann.

Zum Reiten steigt man auf ein Podest, von dem aus man ganz entspannt auf den Sitz des Elefanten klettern kann. Darüber ist ein riesen Sonnenschirm als Schutz angebracht. Es ist wahnsinnig wackelig auf diesem großen Tier und die Elefanten machen, was sie wollen :-) Sie gehen querfeld ein, durch Bäume und Büsche hin durch, als hätten sie keine Passagier dabei!! Sie essen wann sie wollen unterwegs, gönnen sich eine Pause oder trinken und spritzen sich zwischendurch ab, sodass man auf jedenfall eine Erfrischung gratis dabei hat!! Pauline fand es erstaunlich, da oben zu sitzen, auf diesem riesen Tier und sie fragte, ob sie öfter auf dem Elefanten reiten kann.... so sind Kinder, es dürfte doch kein Problem sein schließlich reiten am Strand doch auch Pferde ;-)

 

Nach dem Ritt durften wir den Elefanten füttern. Dafür kauft man einen Korb voll mit Obst und darf ihm nach der Anstregung etwas gutes tun. Der Elefant bedankt sich höflich dafür und darf nun eine Pause machen, im Schatten. Auch hier wieder angekettet. Die Elefanten haben überall an ihren Stellplätzen Wasser stehen und auch wo sie reiten gibt es Wasserkübel wo sie sich bedienen können.

Der Park versorgt alte und kranke Elefanten, die viele Jahre hart arbeiten mussten. Nun sollen sie ein wenig Ruhe finden und wenn nötig Behandlung bekommen. Eine schöne Idee, jedoch artgerechte Tierhaltung ist es nicht.

Massage

 

 

Mit Wellnessprogrammen kann man es sich hier wirklich gut gehen lassen. Es kostet alles nur um die 150 bis 600 Baht, was umgerechnet 4 bis 15 Euro sind.

Von der Pediküre und Manicüre bieten die Thaidamen viele verschiedene Massagen an. Angefangen bei der Thaimassage, wo ihr ein Leinenoutfit anbekommt und dadurch massiert werdet. Hier wird mit ganzem Körpereinsatz massiert, Hände...Arme...Füße!! Des weiteren findet ihr Sportmassagen, Schulter-/Nackenmassage, Fußmassage und vieles mehr. Auch Waxing wird hier günstig angeboten. Im Anschluss gibt es meist in einem Ruheraum noch einen original Thai Tee, sehr erfrischend und köstlich. Unbedingt probieren und nicht entgehen lassen.

Visum verlängern

Da wir länger als 60 Tage hier in Thailand sind, mussten wir unser Visum verlängern lassen. Dies gestaltet sich recht einfach.

Wenn ihr früh morgens da aufschlagt seit ihr recht schnell durch...es werden Kopien vom Reisepass gemacht, neue Passbilder werden benötigt und des Weiteren muss ein Formular ausgefüllt werden.

Bei der Visa Stelle( oder auch Immigration Office) findet ihr im direkten Anschluss einen sehr günstigen Markt und einen Spielplatz für Kinder, sowie ein Fitnessstudio direkt am Meer unter freiem Himmel. Total coole Geräte stehen einem dort zur Verfügung. Alle Kraftgeräte werden mit dem eigenen Körpergewicht ermöglicht. Für Kinder gibt es Karusells und große Trampoline. Diese haben aber wohl erst abends geöffnet. Ein schöner Platz zum austoben für Groß und Klein.


geschrieben von:

 

Sandra Kroll

Weltreisende / Sandburgenbauerin / Bloggerin auf beachlifestyle.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0